Burgruine Scharnstein

Ein wundervoller kurzer Spaziergang im Almtal auf die Ruine Scharnstein

1204 wurde Burg Scharnstein erstmals urkundlich erwähnt.
1538 brannte diese bis auf die Mauern ab.
Derzeit sind Burg und Wälder im Besitz des Stiftes Kremsmünster.
Die Gemeinde Scharnstein, der Kultur- und Heimatverein und örtliche Vereine bemühen sich um die Erhaltung der Burganlage.
Dies ist ihnen wahrlich gelungen. Die Burgruine ist ein Platz, der zum Verweilen einlädt.

Man erreicht sie über zwei Pfade. Wir wählten beim Aufstieg den Weg über die Stiege und beim Abstieg den Rundweg, der auf einer Forststraße nach unten führte.
Hier findet man auch einen alten Kalkbrennofen. Gebrannter Kalk ist das älteste und einfachste Mörtelbindemittel. Die Kunst des Kalkbrennens reicht weit in die Vorgeschichte zurück. Auf interessanten Infotafeln wird beschrieben, wie das Brennen dort dazumal funktionierte.

Wählt man den Rundweg, erreicht man die Ruine gut mit einem Kinderwagen.
Auch mit Hund ist dieser Ausflug sehr zu empfehlen. Im Bereich der Ruine kann man seinen Vierbeiner gut an Eisengittern mit der Leine befestigen (wenn man ihn nicht frei laufen lassen kann 😉 )

Impressionen

Ausgangspunkt & Parkmöglichkeit

Parkplatz am Ausgangspunkt unter der Burgruine

Dauer

ab 10 Minuten in etwa, je nachdem, welchen Weg man wählt, wie schnell man geht und wie oft man die Umgebung genießt 🙂 (steigt man über die Stiege auf, kommt man gleich am Anfang zu einer Kapelle).

Ein wunderschöner kurzer Ausflug zu einem wahrlichen Kraftplatz (im Sommer werden wir hier bestimmt länger verweilen), mit traumhafter Aussicht auf Scharnstein und die umliegenden Berge.

❤️ mOnA & ✌🏽 Tom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code