Hoher Kalmberg (1.833 m), über die Goisererhütte

Los ging die Schneeschuhwanderung in Gosau

Genau genommen am Parkplatz bei der Bushaltestelle Gosau-Ramsau.
Etwa 200 m nach dem Parkplatz gabelte sich die Straße. Hier war keine Beschilderung zu sehen. Ich entschied, bei der Gabelung links zu gehen, kam an einem Bauernhof vorbei, an dem ich einen Bauern antraf. Dieser verriet mir, dass ich richtig bin und dass auch der andere Weg gepasst hätte. 🙂
Auf meinen Wanderungen suche ich immer wieder gerne das Gespräch mit Ortsansässigen. Davon abgesehen, dass die meistens wissen wo es lang geht , erfährt man oft Interessantes über die Gegend.

Nach einem kurzen Gespräch über die Wetterlage ging es hinein in ein Waldstück, wo die ersten Schilder zur Orientierung standen.
Der Weg führte mich über eine kleine Brücke tiefer in den Wald hinein.

Herrlicher Blick auf den Gosaukamm

Nach kurzer Zeit konnte ich durch eine kleine baumfreie Stelle einen Blick auf den sehr auffälligen Gosaukamm werfen.
Der Weg wurde steiler und mir wärmer. 🙂

Momente der Achtsamkeit

Ich hielt hier ein wenig inne, nahm den wunderbar duftenden Wald wahr, saugte die frische Winterluft in mich auf, horchte dem Vogelgezwitscher und spürte den kühlen leichten Wind in meinem Gesicht. Manchmal blitzte die Sonne durch die Fichtenzweige und warf Schatten auf den mit Schnee bedeckten Waldboden. Ich liebe es, in der in der Natur zu sein.

Der Weg zur Iglmoosalm

Eine Forststraße kreuzte meinen Weg. Ich folgte ihr hinauf zur traumhaft verschneiten Iglmoosalm, wo mich die Schilder wieder in den Wald hinein führten.
Mittlerweile lief ich durch ein wahrhaftiges „Winterwonderland“, der Schnee wurde immer mehr. Die Eiskristalle funkelten im Sonnenlicht wie tausend Diamanten.
Der majestätische Dachstein ließ sich blicken. Mich erfüllt jedes Mal Ehrfurcht, wenn ich in seine Richtung schaue.
Ich bog ein letztes Mal in den Wald ein, die Goiserer Hütte war jetzt nicht mehr weit entfernt.

Kurz vor der zum Einkehren einladenden Hütte, bot sich mir ein grandioser Anblick auf die Bergwelt und auf das rundherum von hohen Riesen eingeschlossene Bad Goisern. Ich fühlte mich frei.

Das letzte Stück der Schneeschuhtour auf den Gipfel des Kalmberg

Bevor ich mich mit einer frischen Halben Weißbier gemütlich in den Gastgarten setzte, marschierte ich natürlich noch auf den Gipfel des Kalmberg. 🙂
Der Berg belohnte mich für die letzten Anstrengungen mit einer Aussicht, die nur schwer zu beschreiben ist.
Tiefblauer Himmel, verschneite Gipfel und der Blick auf insgesamt 6 Bundesländer:
Oberösterreich, Salzburg, Tirol, die Steiermark, Kärnten und Bayern.
Hier spürst du, dass du lebst!!!!!


Ausgangspunkt: Parkplatz bei der Bushaltestelle Gosau-Ramsau

Dauer: 3 bis 3,5 Std.

Mein Fazit:
Du brauchst Kraft und Kondition für diese Tour, wirst aber mit einer Mega-Aussicht und einer gemütlichen Einkehrmöglichkeit belohnt.

Die Goisererhütte hat während des Jahres unterschiedliche Öffnungszeiten
(siehe Website der Hütte)!

PEACE,
Tom




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code