Kurze Wanderung auf den Schoberstein (1.037 m), am Attersee

Was macht der Tom an einem regnerischen kalten Donnerstag?
Eine kleine gemütliche Bergtour natürlich!!!

Los gings auf einem Waldweg neben der Hauptstraße.
Ich liebe die Bäume auf diesem Berg, auf dem ich schon öfters gewandert bin. Sie strahlen eine unglaubliche Ruhe aus. Besonders bei diesem düsteren Wetter wirken diese so mystisch und geheimnisvoll. Oft machte ich Halt und ließ die Umgebung auf mich wirken, die mich an Märchen aus meiner Kindheit erinnert, an einen Urwald im Mittelalter. 😁 Auch die Steine, in ihren verschiedensten Formen, ziehen meine Blicke auf sich.

Tische und Bänke am Wegesrand wecken Lust auf ein kleines Päuschen, um das wundervolle Panorama zu genießen.

Die Aussicht unterwegs zum Schoberstein

Die herrliche Aussicht auf den Attersee und den weiter entfernten Mondsee machte den Aufstieg umso schöner.

Blick auf den Attersee und den Mondsee
Attersee und Mondsee

Ausblick auf zahlreiche Gipfel

Die Baumgrenze hinter mir gelassen, begann felsiges Gelände, das hochalpines Flair aufkommen ließ. Teilweise ist dort ein Stahlseil für sicheres Gehen gespannt.
Am Gipfel angekommen, empfing mich ein eisiger Wind und eine Mega-Ausicht auf zahlreiche Gipfel: der Brunnkogel, der Bannkogel, der große Wildenkogel, die Hohe Schrott und der Schafberg.

Selbst bei nicht so gutem Wetter lohnt sich ein Ausflug in die Natur. Ich mag es bei düsterem Wetter unterwegs zu sein, weil gerade dann noch weniger Menschen unterwegs sind – was noch mehr Ruhe bedeutet, und diese gibt Energie! 🙂


Ausgangspunkt: Weissenbach am Attersee, Richtung Bad Ischl liegt nach 500 m ein Parkplatz – Nixenfall

Dauer: 1 bis 2 Std., je nach Kondition

Mein Fazit:
Kurze Tour mit grandiosem Ausblick.
Festes Schuhwerk und Trittsicherheit, vor allem nach der Baumgrenze, ist notwendig.

Tom und das Gipfelkreuz

PEACE,
Tom








Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code