Eine vielversprechende Form der Landwirtschaft

Energiereiches BIO-Gemüse aus biodynamischer Landwirtschaft

Neue Wege gehen.
Nadiia und Thomas Schiller aus Niederthalheim bei Schwanenstadt vom demeterGUT Adam machen es vor. Sie haben es sich zur Lebensaufgabe gemacht, hochwertigstes Bio-Gemüse für uns auf den Markt zu bringen.

‚Du bist, was du isst.‘
Wer sich dieses Sprichwort zu Herzen nimmt, der schaut genau darauf, welche Lebensmittel und wieviel davon er seinem Körper zuführt. 
Biologisch einzukaufen hat dabei für mich einen hohen Stellenwert. Weshalb ich mich am Bad Ischler Wochenmarkt nach Bio-Lebensmitteln umgesehen habe. Wer das schon einmal gemacht hat, weiß, diese sind rar auf Märkten mit großteils konventionell erzeugten Lebensmitteln. Genaugenommen habe ich dort nur einen einzigen Stand mit Bio-Gemüse gefunden. Umso mehr hat es mich gefreut, dort das demeter-Biosiegel zu finden. Insider wissen, dass dieses Siegel klare Richtlinien hat und streng kontrolliert wird. Kreislaufwirtschaft* steht hier an oberster Stelle.

Auf diesem Stand habe ich Familie Schiller kennengelernt.
Diesmal besuche ich sie bei ihrem neuen mobilen Stand am alten Marktplatz in Gmunden.
Auf die Frage, weshalb sie sich abseits des großen Wochenmarktes befinden, habe ich die Info erhalten, dass sich hier künftig am alten Marktplatz weitere Bio-Verkaufsstände befinden werden. Genaueres sei bereits in Planung. Wir dürfen uns darauf freuen. 😊

SOLAWI (Solidarische Landwirtschaft)

Besonders interessierte mich ihr Verein SOLAWI.
Solidarische Landwirtschaft ist eine Form der Vertragslandwirtschaft, die in Österreich (noch) nicht sehr verbreitet ist. Ziel ist, kleinbäuerlichen Strukturen für regionale Lebensmittelversorgung ökonomische Sicherheit zu bieten und die Landwirtschaft ökologisch und sozial nachhaltig zu gestalten. Sprich, wenn es dem Bauern gut geht, geht es uns gut, weil wir optimal versorgt sind.
Das ist möglich, indem private Haushalte gegen einen monatlichen Solidarbeitrag einen Teil der hochwertigen, energiereichen Ernte erhalten.

Nachhaltig und gesund

Großartig dabei ist auch, dass 100 % der Lebensmittel verwendet/verkauft werden.
‚Nichts‘ wird aussortiert. Da bekommt man schon einmal eine Kartoffel in Herzform oder zwei zusammengewachsene Karotten. Ein anderes Mal gibt es nur gelbe und nicht wie üblich orange Karotten. Man isst das Gemüse so wie es wächst und was gerade wächst (nach Saison). 😊

Überhaupt ist dies die wohl gesündeste Art der Ernährung, da saisonale Lebensmittel mit kurzen Transportwegen, möglichst frisch vom Feld, die meisten Vitamine und Spurenelemente – also die meiste Energie – in sich tragen. Vor allem auch die Lebensenergie der Sonne, die Früchte oder Gemüse aus so manchem Gewächshaus oft nie gesehen haben sowie die Kraft des lebendigen Bodens.
Das fühlt und schmeckt man. Und die Liebe, die dahintersteckt, ist die wohl energiereichste Zutat.

Am Markt

DenVerkaufsstand vom demeterGUT Adam findest du am Dienstag oder am Samstag am alten Marktplatz in Gmunden,am Freitag am Wochenmarkt in Bad Ischl (vor der Schule in der Kaiser-Franz-Josef-Straße) und am Mittwoch am Wochenmarkt in Vöcklabruck – jeweils vormittags.

Mitglied bei SOLAWI werden

Wenn du Teil des Vereins SOLAWI demeterGUT Adam werden möchtest, dessen Mitglieder sich im gesamten Bezirk Gmunden und auch in Vöcklabruck befinden, findest du nähere Infos auf www.solawi-adam.at

Herzlichst,
mOnA

* Kreislaufwirtschaft bedeutet,

  • dass der Mist der eigenen Tiere als Kompost verwendet wird,
  • dass Humus und Bodenleben durch nur oberflächliche Bodenbearbeitung aufgebaut werden
  • dass abwechselnd angebaut wird (nicht immer dieselbe Fruchtfolge)
  • dass keine Gifte verwendet werden
  • dass Tiere wesensgemäß gehalten und gefüttert werden

FOTOS: everything.by.mOnA

Dir gefällt, was du hier liest?
Abonniere den Blog www.we-love-salzkammergut.at, um künftig über jeden neuen Beitrag per E-Mail informiert zu werden bzw. abonniere gerne unseren YouTube-Account und folge WE LOVE SALZKAMMERGUT & das Leben auf Facebook oder Instagram!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code